02.12.2019

Nicht nur grün sondern auch bunt...

Bautzen, 29. November 2019. In verschiedenen Bereichen des Grünen Ringes der Stadt Bautzen wurden in den vergangenen Wochen bestehende Pflanzflächen durch Mitarbeiter der BBB Umwelt erneuert. Die Ursprungsplanungen und entsprechenden Neugestaltungen dieser Flächen erfolgten im Jahr 2000. Sie basierten damals auf gestalterischen Maßnahmen aus dem 18. Jahrhundert, als alte Schutzanlagen keine Bedeutung mehr hatten.
Der Grüne Ring wurde in verschiedene Themengruppen unterteilt, sodass Spaziergänger in kurzer Zeit ganz unterschiedlichen Pflanzenarten, Farben und Strukturen begegnen. Ein solcher Abschnitt beispielsweise trägt die Bezeichnung „Nordamerika“. Besonders Gehölze aus dem nordamerikanischen Raum haben hier ihren Standort. Aber auch ausdauernde krautige Pflanzen wurden als gestalterisches Element eingesetzt. Genau auf dieser Pflanzfläche an der Wallstraße, Ecke Dr.-Ernst-Mucke-Straße haben sich im Laufe der Jahre Brombeeren und Gras ausgebreitet. Dies haben Mitarbeiter der BBB Umwelt kürzlich entfernt und den Boden tiefgründig ausgetauscht. Stauden wie Astern und Phlox wurden entsprechend der ursprünglichen Planung aus dem Jahr 2000 neu gesetzt. In nordöstlicher Richtung schließt sich der Abschnitt „Immergrün“ an. Auch in diesem Bereich ist der Name Programm. Gehölze wie immergrüne Stechpalmen, Eiben und Rhododendren sind hier vorherrschend. Außerdem beherbergt dieser Abschnitt einen kleinen Heidegarten. Ginster, Wacholder und weitere typische Gehölze geben diesem seine Struktur. Die Fläche mit Schnee-, Glocken- und Besenheide in verschiedenen Sorten sowie Schwarzen Krähenbeeren musste ebenfalls erneuert werden. Der farbige Blickfang macht den Herbst nun noch etwas bunter.

Zudem wurden 2019 tausende Blumenzwiebeln und –knollen ausgebracht, damit die Blühsaison im nächsten Jahr auf weiteren Flächen im Stadtgebiet ausgedehnt werden kann. Dies geschah vorrangig maschinell. Dabei fährt ein Kleintraktor mit einem Anbaugerät über die vorgesehene Fläche, schält die Grasnarbe auf und verlegt sie gleich nach dem Ausbringen der insgesamt 19.000 Zwiebeln wieder. So ist anschließend fast nichts von der Aktion zu sehen und im nächsten Jahr werden sich entlang der Dresdener Straße und deren näherer Umgebung die Mischungen aus Tulpen, Narzissen und Krokussen in ihrer ganzen Schönheit zeigen.
Flächen, die bepflanzt, mit Gehölzwurzeln durchzogen oder für den maschinellen Einsatz zu klein sind, werden derzeit noch manuell von den Mitarbeitern der BBB Umwelt mit 6.500 Krokusknollen bestückt. Violette und bunte Farbtupfer zeigen sich dann beispielsweise am Holzmarkt von Februar bis April.
Finanziert wurde diese Aktion u. a. mit Mitteln aus dem Bürgerhaushalt der Stadt Bautzen.

Pressekontakt:

Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft Bautzen mbH
Schäfferstraße 44
02625 Bautzen

Diana Liebsch
liebsch@bb-bautzen.de
03591 464410